Auto rast in Hauswand und brennt!

Nistertal, 26.01.2018.

Ein Pkw rast in ein bewohntes Haus und fängt sofort Feuer. Der Fahrer ist im Fahrzeug eingeklemmt und das Feuer greift auf das Haus rasch über. Mit diesem Ereignis wurde der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal Ende Januar konfrontiert. Glücklicherweise handelte es sich hierbei nur um ein Szenario, das die Nistertaler Wehrführung für eine geheime Alarmübung ausgearbeitet hatte. An einem Abbruchhaus an der Büdinger Straße, Richtung Alpenrod, wurde diese Übung vorbereitet. Ein verunfallter brennender Pkw mit einer eingeklemmten Person war zu löschen und der Fahrer zu retten. Aus dem vollkommen verqualmten Haus mussten die Feuerwehren aus Nistertal, Dreisbach, Unnau, Alpenrod und Enspel, die allesamt in diese Übung eingebunden waren, zudem mit schwerem Atemschutz noch insgesamt 9 vermisste Personen suchen und in Sicherheit bringen. Realitätsnah kam hinzu, dass alle Zugänge zum Haus verschlossen waren, sodass Fenster und Türen erst eingeschlagen bzw. aufgebrochen werden mussten, um hinein zu gelangen. Auch musste eine Umleitung eingerichtet werden, da das „Brandobjekt“ direkt an der hiesigen Hauptstrasse lag. Der Verlauf der Übung zeigte einmal mehr, wie wichtig solch große (seltene) Übungen sind, da z.B. technische Gerätschaften, wie der digitale Einsatzstellenfunk, spürbar an ihre Grenzen kamen und teilweise ausfielen, sodass 2 Atemschutztrupps kurzzeitig im Haus nicht erreichbar waren. Auch für die Führungsebene stellte diese Übung eine gewisse Herausforderung dar, zeigte aber, dass die Zusammenarbeit unter den einzelnen Wehren, auch wenn Sie aus 3 verschiedenen Verbandsgemeinden stammen, gut funktioniert hat und Stärke und Schlagkraft generiert. Als Übungsbeobachter „vom Fach“ fungierten der stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bad Marienberg und der örtliche Wehrführer. Als kommunalpolitischen Gastbeobachter konnte die FF Nistertal Ortsbürgermeister Christian Benner gewinnen. Im Anschluss fanden sich alle Einsatzkräfte auf Einladung der Ortsgemeinde Nistertal noch im Feuerwehrhaus zu einer kleinen Stärkung ein. So eine Übung gibt es nicht alle Tage vor der eigenen Haustüre und in diesem Ausmaß. Ein Dank geht daher an alle teilnehmenden Feuerwehren, die Wehrleitung, die einzelnen Wehrführungen, die Ortsgemeinde Nistertal, den Besitzer des Übungsgebäudes und alle „fleißigen Helfer im Hintergrund“.

Patrick Spies, Hauptbrandmeister                Christian Benner
Wehrführer der FF Nistertal                            Ortsbürgermeister

TLF Nistertal

Personenrettung aus PKW

Atemschutzgeräteträger

Quelle: Wäller Blättchen (Ausgabe Nr. 8/2018)

               

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung Ok