Wechsel der Wehrführung

Seit gestern haben wir eine neue Wehrführung. Unser bisheriger Wehrführer Andreas Stübner trat auf eigenen Wunsch vom Amt des Wehrführers zurück. Andreas ist seit dem 01. September 1996 in unserer Feuerwehr aktiv und wurde am 20. August 2011 zum Wehrführer gewählt. Zuvor war er von 2006 bis 2011 bereits stellvertretender Wehrführer und von 2002 bis 2007 Jugendwart. In seiner Amtszeit wurde unter anderem unser Fahrzeug und Gerätehaus umgebaut und saniert, die Mannschaft und Feuerwehr wieder aufgebaut, der Ausbildungsstand unserer Aktiven durch zahlreiche Lehrgänge und verschiedenste Seminare auf Kreisebene verbessert und die ersten Schritte für das neue Fahrzeug und den Anbau des Gerätehauses in die Wege geleitet. Dafür sagen wir vielen, vielen Dank Andreas (und natürlich auch allen anderen die dabei mitgewirkt haben) und willkommen zurück in der Mannschaft.

Zum neuen Wehrführer haben wir seinen vorherigen Stellvertreter Pascal Schütz gewählt. Till Schmidt übernimmt das Amt des stellvertretenden Wehrführers. Beide wurden von den Wahlberechtigten der Einsatzabteilung am 02.02.2019 unter der Wahlleitung unseres Wehrleiters Klaus Groß und im Beisein des Verbandsbürgermeisters Andreas Heidrich gewählt. Wir wünschen euch viel Erfolg in euren neuen Ämtern.
An der im Anschluss an die Wahl stattgefundenen Jahreshauptversammlung wurden die beiden durch Verbandsbürgermeister Andreas Heidrich ernannt und in ihre Ämter bestellt. 
Außerdem wurde Oberfeuerwehrmann Steffen Meyer zum Hauptfeuerwehrmann befördert, da er an der offiziellen Ehrungsveranstaltung der Verbandsgemeinde nicht anwesend sein konnte. Dazu möchte wir herzlich gratulieren.

WechselWehrfuehrung

Verpflichtungen und Beförderungen 2018

Am 26.10.2018 fand die alljährliche Ehrungs- und Beförderungsveranstaltung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Bad Marienberg im Dorfgemeinschaftshaus in Dreisbach statt.

Hier wurden auch einige Kameradinnen und Kameraden der Frewilligen Feuerwehr Unnau befördert bzw. verpflichtet.

Verpflichtet wurden:

Alexander Klemmer
Ramona Jung

Beförderung zum Feuerwehrmann/-frau:

Florian Goebels

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann/-frau:

Michelle Schäfer
Mike Kirschey
Mario Kroll
Max Schütz

Beförderung zur Hauptfeuerwehrfrau:

Annalena Krüger

Ehrung für 25 Jahre Feuerwehrdienst:

Markus Meyer

Entpflichtung aus dem aktiven Dienst:

Markus Meyer

IMG 6681

 

Feuerwehrbesuch

Bei wunderschönem, strahlendem Sonnenschein wanderten unsere Vorschulkinder am 14.02.2018 zur Feuerwehr in Unnau-Korb. Nach einer kurzweiligen Wanderung konnten sich erst einmal alle Wanderer im Feuerwehrhaus stärken. Anschließend berichteten der Wehrführer Andreas Stübner und der Feuerwehrmann Thomas Mönnich uns spannendes über die Aufgaben und Einsätze der Feuerwehr. Andreas erklärte die Funktionen und Geräte des Feuerwehrautos und beantwortete geduldig alle Fragen der Kinder.

Wir hatten einen tollen Nachmittag bei der Feuerwehr!

Kindergarten

 

Quelle: Wäller Blättchen (Ausgabe Nr. 10/2018)

               

Auto rast in Hauswand und brennt!

Nistertal, 26.01.2018.

Ein Pkw rast in ein bewohntes Haus und fängt sofort Feuer. Der Fahrer ist im Fahrzeug eingeklemmt und das Feuer greift auf das Haus rasch über. Mit diesem Ereignis wurde der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal Ende Januar konfrontiert. Glücklicherweise handelte es sich hierbei nur um ein Szenario, das die Nistertaler Wehrführung für eine geheime Alarmübung ausgearbeitet hatte. An einem Abbruchhaus an der Büdinger Straße, Richtung Alpenrod, wurde diese Übung vorbereitet. Ein verunfallter brennender Pkw mit einer eingeklemmten Person war zu löschen und der Fahrer zu retten. Aus dem vollkommen verqualmten Haus mussten die Feuerwehren aus Nistertal, Dreisbach, Unnau, Alpenrod und Enspel, die allesamt in diese Übung eingebunden waren, zudem mit schwerem Atemschutz noch insgesamt 9 vermisste Personen suchen und in Sicherheit bringen. Realitätsnah kam hinzu, dass alle Zugänge zum Haus verschlossen waren, sodass Fenster und Türen erst eingeschlagen bzw. aufgebrochen werden mussten, um hinein zu gelangen. Auch musste eine Umleitung eingerichtet werden, da das „Brandobjekt“ direkt an der hiesigen Hauptstrasse lag. Der Verlauf der Übung zeigte einmal mehr, wie wichtig solch große (seltene) Übungen sind, da z.B. technische Gerätschaften, wie der digitale Einsatzstellenfunk, spürbar an ihre Grenzen kamen und teilweise ausfielen, sodass 2 Atemschutztrupps kurzzeitig im Haus nicht erreichbar waren. Auch für die Führungsebene stellte diese Übung eine gewisse Herausforderung dar, zeigte aber, dass die Zusammenarbeit unter den einzelnen Wehren, auch wenn Sie aus 3 verschiedenen Verbandsgemeinden stammen, gut funktioniert hat und Stärke und Schlagkraft generiert. Als Übungsbeobachter „vom Fach“ fungierten der stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde Bad Marienberg und der örtliche Wehrführer. Als kommunalpolitischen Gastbeobachter konnte die FF Nistertal Ortsbürgermeister Christian Benner gewinnen. Im Anschluss fanden sich alle Einsatzkräfte auf Einladung der Ortsgemeinde Nistertal noch im Feuerwehrhaus zu einer kleinen Stärkung ein. So eine Übung gibt es nicht alle Tage vor der eigenen Haustüre und in diesem Ausmaß. Ein Dank geht daher an alle teilnehmenden Feuerwehren, die Wehrleitung, die einzelnen Wehrführungen, die Ortsgemeinde Nistertal, den Besitzer des Übungsgebäudes und alle „fleißigen Helfer im Hintergrund“.

Patrick Spies, Hauptbrandmeister                Christian Benner
Wehrführer der FF Nistertal                            Ortsbürgermeister

TLF Nistertal

Personenrettung aus PKW

Atemschutzgeräteträger

Quelle: Wäller Blättchen (Ausgabe Nr. 8/2018)

               

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung Ok